Bedürfnisgerechte Markenbewertung mit brandVAL

Die pragmatische Methode zur Bewertung von Marken verwendet die heute anerkannten Berechnungsansätze. Der Erhebungsaufwand kann auf die Kundenbedürfnisse, bzw. den Verwendungszweck angepasst werden.

Projektschritte

Die von ABT Management angewendete Methode brandVALTM basiert auf folgenden Schritten:

  1. Ermittlung der Wertschöpfung der immateriellen Assets auf der Basis der betrieblichen Ergebniszahlen (EBIT)
  2. Messung der Markenstärke mit einer Marktanalyse (falls erforderlich mithilfe einer Marktforschung über die Markenwahrnehmung) in einem Punktesystem
  3. Messung des Ergebnisbeitrags aller übrigen immateriellen Güter (Patente, Geschäftssysteme etc.)
  4. Ableitung des auf die Marke entfallenden Ergebnisanteils
  5. Hochrechnung des Markenwertes mit einem pragmatisch definitierten Kapitalisierungssatz

Projektdauer

3 Wochen - 5 Monate, stark abhängig von der Datenlage und von vorhandenen Marktforschungen zur Markenstärke/Markenwahrnehmung

Kosten

brandVALTM erlaubt je nach Bedürfnis und Verwendungszweck der Bewertung (Kauf/Verkauf, Bilanzierung, Lizenzierung/Royalties, steuerliche Fragen etc.) den Genauigkeitsgrad der Berechnung und damit den Erhebungsaufwand anzupassen. Bei ausreichender Datenlage, die keine weiteren Desk- und Feldanalysen erfordert, ist mit einer Grössenordnung von CHF 20-30'000.00 zu rechnen. Im Falle von grösseren Analysen und Marktforschungen (im internationalen Umfeld) ergibt sich eine Dimension von CHF 70-100'000.00.

Verlangen Sie eine auf Ihre Situation genau zugeschnittene Offerte hier!

Seit 2001 muss nach US GAAP der Wert von Marken nach dem Impairment only Approach (IOA) einzeln ausgewiesen werden. Auch in der EU wird seit 2005 für kotierte Unternehmen die Rechnungs- legung nach IFRS und damit die Aktivierung von erworbenen Marken vorgeschrieben.

Der beste Ansatz zur Markenbewertung besteht in einer Kombination von finanzwirtschaftlicher Analyse einerseits und qualitativer Erhebung der Markenstärke anderseits.

You never get a second chance to make a first impression.

Volksmund